Zitat Autor
WirtschaftsKRAFTplus ist in der Tat ein „Plus“ – ein Mehr an Themen, an Hintergründen und an Aktualität. Mit dieser Plattform wird die wirtschaftliche Kompetenz des Standortes Pforzheim medial begleitet und weit in die Region getragen.

Oliver Reitz

Direktor des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP)

Newsletter Anmeldung

+ monatliche Erscheinung
+ aktuelle Themen und wichtige Termine
+ neue Unternehmensportraits und Unternehmensprofile
Datenverarbeitungshinweis*

16+ im Gespräch mit Philipp Ziegler, Geschäftsführer Beratungszentrum Enz

Im Interview sprach Philipp Ziegler u.a über Strategien gegen unproduktive Meetings und warum er gerne einmal sein 17-jähriges Ich treffen würde.
Philipp Ziegler, Geschäftsführer Beratungszentrum Enz. Foto: Georg Asperger

06.10.2022

"Ein Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erstmal reden." Dieses Zitat von John F. Kennedy findet Philipp Ziegler inspirierend.

Gemeinsam mit Geschäftskollegin Lena Bullinger hat Philipp Ziegler das Beratungszentrum Enz, mit Sitz in Mühlacker gegründet. Bevor er den Sprung in die Selbständigkeit wagte, war Ziegler in der Geschäftsbereichsleitung der Stiftung Karlshöhe Ludwigsburg, Kinder- und Jugendhilfe, tätig. Als Vater von drei Kindern, weiß er wie wichtig eine gute Ferienbetreuung ist. Deshalb ist dies auch Bestandteil im Angebot von der Beratung Enz. Die erste Ferienbetreuung in Kooperation mit den Jägern des Revier Lienzingen Süd, ging Anfang September 2022 erfolgreich über die Bühne.

1.Wann stehen Sie in der Regel morgens auf?

In der Regel bin ich ab 6.00 Uhr auf den Beinen.

2. Sind Sie ein Frühstückstyp und falls ja, was geht immer?

Frühstück muss sein – bitte niemals ohne Brezel.

3. Was ist Ihr Lieblings Büro-Outfit?

 Polo-Shirt, Jeans und Sneaker.

4. Der erste Klick am Morgen, gilt welcher Seite?

Verschiedenen Tageszeitungen. Von lokal nach global.

5. Zu welcher Tageszeit sind Sie am produktivsten?

Zu jeder Zeit, wenn ich wach bin.

6. Fixer Arbeitsplatz oder smart office?

Smart Office geht fixer.

7. Digital Tools gibt es viele, welches ist Ihr Favorit?

MS 365, Calendly. Läuft bei uns.

8. Wer war / ist für Sie ein Vorbild?

Bruce Dickinson: Fechter, Pilot, Rockstar, Literat.

9. Die beste Strategie gegen unproduktive Meetings?

Auf Konjunktive verzichten. Wolf- gegen Giraffensprache tauschen 😊

10. Wie überleben Sie einen richtig schlechten Tag im Büro?

Kaffee, To-Dos konsequent abarbeiten, auf Überstunden verzichten

11. Was inspiriert Sie?

Gut strukturierte, eloquente und verlässliche Geschäftspartner.

12. Beruf und Familie lässt sich gut vereinbaren? Wo sehen Sie Handlungsbedarf?

Passt. Kein Handlungsbedarf identifiziert

13. Was ist Ihnen mal gehörig misslungen?

E-Mail im Glauben abgefeuert, dass diese nur an eine bestimmte Person geht. Pfeiffendeckel: ging an einen großen Verteiler. Darf nicht passieren.

14. Lieblingsfilm?

Pulp Fiction.

15. Wen würden Sie gerne einmal treffen und was würden Sie dann gerne mit dieser Person diskutieren?

Ich würde mich gerne selbst als 17-jährigen treffen – und ihm dann gehörig in den Hintern treten!

16. Was wollten Sie als Kind werden?

Tiefseetaucher.

Angenommen Sie treffen auf eine fremde Person, die sie besser kennt, als Sie sich selbst, fänden Sie das spannend oder gruselig?

Am meisten fände ich das schizophren.

Das Interview führte Tanja Meckler.

Jetzt Newsletter abonnieren und von vielen Vorteilen profitieren!